Justizminister Herbert Mertin zeichnet Wormser Justizbeamtin zum 50-jährigen Dienstjubiläum aus

Justizminister Herbert Mertin zeichnete heute im Mainzer Justizministerium Frau Justizinspektorin Ute Kühn-Quirin aus Worms anlässlich ihres 50-jährigen Jubiläums im Dienste der rheinland-pfälzischen Justiz persönlich aus.

„Es ist mir eine besondere Freude, Ihnen heute für Ihre langjährigen treuen Dienste für das Land Rheinland-Pfalz und im Besonderen für unsere Justiz persönlich danken zu können“, betonte Mertin. „Das ‚goldene‘ 50-jährige Dienstjubiläum erreichen jedes Jahr nur eine Handvoll Beamtinnen und Beamte. Mit Ihrer Entscheidung, im Jahr 1971 – in politisch unruhigen Zeiten – eine Karriere bei der rheinland-pfälzischen Justiz zu beginnen, haben Sie einen wichtigen Beitrag zur Festigung der demokratischen Strukturen und Institutionen in Rheinland-Pfalz geleistet. Heute haben wir das Privileg, in einem starken Rechtsstaat zu leben. Hierzu haben Sie im Dienst der Justiz 50 Jahre lang Ihren ganz persönlichen Beitrag geleistet“, so der Minister abschließend.

Information:

Ute Kühn-Quirin wurde am 8. Juni 1957 in Worms geboren. Nach dem Abschluss der Volksschule begann sie im August 1971 ihren Dienst am Amtsgericht Worms als Dienstanfängerin für den mittleren Justizdienst. Hieran schloss sich die Ausbildung zur Justizassistentin an, die sie im September 1975 erfolgreich abschloss. Mit Ausnahme eines 2-monatigen Einsatzes beim Landgericht Mainz und einer weiteren 6-monatigen Tätigkeit bei der Staatsanwaltschaft Mainz im Jahr 1981 war Frau Kühn-Quirin seither bei dem Amtsgericht Worms in verschiedenen Abteilungen tätig. Seit 1998 bearbeitet sie dort ausschließlich Grundbuchsachen.