Justizstaatssekretär verleiht die Ehrennadel des Landes an neun ehrenamtliche Richterinnen und Richter

Staatssekretär Dr. Matthias Frey hat gestern die Ehrennadel des Landes an vier ehrenamtliche Richter des Finanzgerichts Rheinland-Pfalz und fünf ehrenamtliche Richterinnen und Richter des Verwaltungsgerichts Neustadt überreicht.

Gemeinsam mit dem Präsidenten des Finanzgerichts Rheinland-Pfalz, Klaus Burkhart, und dem Präsidenten des Verwaltungsgerichts Neustadt, Dr. Christof Berthold, dankte Dr. Matthias Frey allen Geehrten im Justizzentrum Neustadt für ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit.

Die ausgezeichneten ehrenamtlichen Richterinnen und Richter haben sich mindestens 16 Jahre lang in der Finanz- oder Verwaltungsgerichtsbarkeit mit ihrer Lebenserfahrung und Fachkompetenz eingebracht und bei der Entscheidungsfindung der Gerichte mitgewirkt. Die Ehrennadel wurde ihnen daher im Namen der Ministerpräsidentin für ihr andauerndes ehrenamtliches Engagement als Zeichen des Dankes und der Anerkennung verliehen.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Justizzentrum Neustadt bedankte sich Staatssekretär Dr. Matthias Frey bei den Geehrten: „Für diese Ehrung kann ich mir kaum einen geeigneteren Ort als Neustadt vorstellen. Neustadt wird durch das Hambacher Fest im Jahr 1832 allgemein als „Wiege der deutschen Demokratie“ angesehen. Ihre Mitarbeit bei der Entscheidungsfindung der Gerichte ist gelebte Demokratie. Sie als Bürgerinnen und Bürger zeigen, dass das Urteil „Im Namen des Volkes“ gesprochen wird. Aber nicht nur das: Sie können gerichtliche Entscheidungen verständlich machen und so für eine noch bürger- und praxisnähere Rechtsprechung sorgen! Angesichts Ihrer beruflichen und privaten Verpflichtungen ist es nicht selbstverständlich, dass Sie sich zudem noch ehrenamtlich engagieren. Hierfür danke ich Ihnen und Ihren Angehörigen von Herzen.“

 

Information:

Ehrenamtlichen Richterinnen und Richter kommen in der Justiz an vielen Stellen zum Einsatz: Bei den Amts- und Landgerichten bestimmen sie als Schöffen über Schuld und Strafe von Angeklagten mit. Bei den Arbeits-, Sozial-, Verwaltungs- und Finanzgerichten sowie den Kammern für Handelssachen bei den Landgerichten entscheiden sie gemeinsam mit Berufsrichterinnen und -richtern über Rechtsstreitigkeiten aus den verschiedensten Bereichen.

Die Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz ist eine Auszeichnung des Landes. Sie wurde am 7. August 1974 durch den damaligen Ministerpräsidenten Helmut Kohl gestiftet. Die Ehrennadel wird für eine mindestens sechszehnjährige ehrenamtliche Tätigkeit in der kommunalen, sozialen, wissenschaftlichen oder wirtschaftlichen Selbstverwaltung, in Vereinigungen mit sozialen oder kulturellen Zwecken oder für vergleichbare Tätigkeiten verliehen.

Folgenden Personen wurde die Ehrennadel verliehen:

Josef Bauer, Thaleischweiler-Fröschen (VG Neustadt)
Hans-Frieder Dippi, Hinzweiler (VG Neustadt)
Artur Knittel, Waldsee (VG Neustadt)
Irmgard Neugebauer, Altrip (VG Neustadt)
Marlis Seibert-Schüler, Weingarten (VG Neustadt)

Bernd Clemens, Greimerath (FG Rheinland-Pfalz)
Dieter Dieler, Boppard-Oppenhausen (FG Rheinland-Pfalz)
Dr. Hermann Eicher, Mainz (FG Rheinland-Pfalz)
Dr. Hans-Jürgen Raven, Maikammer (FG Rheinland-Pfalz)