Mario Mannweiler folgt auf Harald Kruse als Behördenleiter bei der Staatsanwaltschaft Koblenz

Im Mainzer Justizministerium wurde am Mittwoch der personelle Wechsel an der Spitze der Staatsanwaltschaft Koblenz formell vollzogen: Mario Mannweiler wurde von Justizminister Herbert Mertin zum Leiter der Staatsanwaltschaft Koblenz bestellt. Er tritt die Nachfolge von Harald Kruse an, der ab dem 1. Januar 2023 das Amt des Koblenzer Generalstaatsanwalts ausüben wird.
 

Der Minister gratulierte Mannweiler herzlich zur Übertragung seines neuen Amtes und wünschte ihm für die bevorstehenden Herausforderungen Tatkraft, Erfolg und eine glückliche Hand. „Schon in Ihrer bisherigen Funktion als Ständiger Vertreter des Generalstaatsanwalts in Koblenz haben Sie Ihre Fachkompetenz bewiesen und gezeigt, dass Sie eine hervorragende Führungspersönlichkeit unserer rheinland-pfälzischen Justiz sind. Bei der Staatsanwaltschaft Koblenz, der größten Staatsanwaltschaft von Rheinland-Pfalz, werden Sie dies bestens einbringen können. Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit Ihnen“, so Mertin.

Information:

Mario Mannweiler trat Anfang Juli 1997 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Koblenz in den rheinland-pfälzischen Justizdienst ein. Mitte April 2000 wurde er dort auf Lebenszeit zum Staatsanwalt ernannt. Von Anfang Februar bis Mitte November 2005 war Herr Mannweiler zur Erprobung an die Generalstaatsanwaltschaft Koblenz abgeordnet. Im Anschluss kehrte er zur Staatsanwaltschaft Koblenz zurück. Vom 1. Juni 2007 bis zum 30. November 2010 war er sodann an das Ministerium der Justiz in Mainz abgeordnet. Am 18. Mai 2008 wurde er zum Oberstaatsanwalt befördert. Im Dezember 2010 kehrte Herr Mannweiler als Dezernent an die Generalstaatsanwaltschaft in Koblenz zurück. Seit 2. Oktober 2014 war Herr Mannweiler Ständiger Vertreter des Generalstaatsanwalts in Koblenz. Am 18. Mai 2015 wurde er zum Leitenden Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Koblenz ernannt.

Harald Kruse trat im Juli 1994 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Mainz in den rheinland-pfälzischen Justizdienst ein. Ab Februar 1996 war er als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Koblenz tätig. Dorthin kehrte er auch nach einer kurzen Tätigkeit als Richter auf Probe beim Landgericht Koblenz, von März bis September 1996, zurück und wurde dort zum Staatsanwalt ernannt. Nach einer Abordnung an die Generalstaatsanwaltschaft Koblenz im Jahr 2001 wurde er im April 2003 an die Generalstaatsanwaltschaft Koblenz versetzt. Dort wurde ihm die Funktionsstelle eines Dezernenten übertragen, wobei er zeitweise mit 10% seiner Arbeitskraft an die Staatsanwaltschaft Koblenz abgeordnet war. Im Mai 2004 wurde Kruse zum Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Koblenz ernannt. Es folgte eine Abordnung an das Ministerium der Justiz in Mainz von Januar 2006 bis März 2007. Im Mai 2009 wurde Kruse Leitender Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Koblenz. Seit August 2012 ist er als Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Koblenz tätig.

Die Staatsanwaltschaft Koblenz nimmt die Aufgaben der Staatsanwaltschaft im Landgerichtsbezirk Koblenz wahr. Sie ist die größte Staatsanwaltschaft in Rheinland-Pfalz. Bei ihr sind derzeit ca. 235 Personen – teils in Teilzeit – beschäftigt, darunter.