„Respekt. Bitte!“ – Justizstaatssekretär Philipp Fernis besucht beim Landgericht Kaiserslautern die „Arbeitsgruppe Sicherheit“ der rheinland-pfälzischen Justiz

Justizstaatssekretär Philipp Fernis traf heute beim Landgericht Kaiserslautern die "Arbeitsgruppe Sicherheit" der rheinland-pfälzischen Justiz und wohnte in diesem Rahmen auch einem Einsatztraining von Wachtmeisterinnen und Wachtmeistern bei.

"Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes in Rheinland-Pfalz sorgen mit ihrem täglichen Einsatz dafür, dass wir in einem sicheren, lebenswerten und gut funktionierenden Land leben können. Gleichzeitig sehen sie sich in den letzten Jahren verstärkt verbalen und körperlichen Attacken ausgesetzt. Das gilt auch und gerade für die Bediensteten unserer Justiz, die oft auf Bürgerinnen und Bürger in emotional belastenden Situationen treffen", erklärte Fernis.

"Insbesondere mit Schulungen und Fortbildungen durch die 'Arbeitsgruppe Sicherheit', die aus erfahrenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unserer Justiz und der Polizei besteht, sorgen wir dafür, dass unsere Bediensteten in der Lage sind, in einer Gefahrenlage schnell und effektiv handeln zu können. Damit hat die Arbeitsgruppe in den vergangenen Jahren erheblich zur Steigerung der Sicherheit an unseren Gerichten und Staatsanwaltschaften beigetragen. Ich danke allen Beteiligten herzlich für dieses besondere Engagement", so der Staatssekretär abschließend.

Der Besuch des Staatssekretärs fand statt im Rahmen der Aktionstage der Landesregierung unter dem Motto "Respekt. Bitte!", mit denen das Problem von Gewalt gegen Beschäftigte im öffentlichen Dienst zwischen dem 19. März 2019 und dem 25. März 2019 verstärkt thematisiert werden soll.